Warum fressen Hunde Gras?

Ich habe mich sehr häufig gefragt: Warum fressen Hunde Gras?

Gras

Und warum tun sie das  nur manchmal? Frisst eigentlich jeder Hund Gras?

Wir diskutieren darüber schon seit Jahren und haben unsere eigene These, aber  zunächst möchte ich erläutern welche Antworten es in der Fachwelt dazu gibt.

Meine Familie kommt ja vom Land und ein Teil lebt da immer noch. Auf dem Land, bei den Bauern und in einigen Fachkreisen heißt es, dass ein Grasfressender Hund auf baldiges schlechtes Wetter hin deutet. Dies liegt darin begründet, dass elektromagnetische Wellen für dieWetterfühligkeit von Menschen verantwortlich sind. Diese sollen tatsächlich Verdauungsbeschwerden beim Hund auslösen können. Um die Verdauung zu erleichtern, benötigt der Hund bestimmte Enzyme und bedient sich des Gras. Aber stimmt das? …. Für die Ergebnisse der Studie und unsere These bitte hier weiterlesen:

Wichtige Vitamine im Gras?

Immer wieder hört man, das Gras kauen dient auch der Beschaffung des Vitamin Folsäure. Doch dem möchten wir widersprechen. Denn selbst Hunde die ihr Fressen, Vitamine und Öle aufs Gramm genau abgewogen bekommen und regelmäßig zum Vitamincheck gehen, also sicher keinen Vitaminmangel haben, fressen gelegentlich Gras.

Ist Gras gut für die Verdauung?

In Fachkreisen sind sich viele einig, dass Hunde Gras fressen, ist gut um die Verdauung  anzuregen.  Auch Katzen – beide Fleischfresser – kauen gelegentlich Gras, schlucken aber nur geringe Mengen hinunter und sind zudem mehr am Saft als an den festen Bestandteilen interessiert. Katzen sollen sich laut verschiedener  Erkenntnissen auf diese Weise zusätzlich ein wichtiges Vitamin beschaffen – die Folsäure, die in Pflanzen enthalten ist.
Wieder andere Fachkreise sind der Meinung, es könnten Verdauungsprobleme sein, die den Hund Gras fressen lassen. Es liefert einerseits Ballaststoffe, die die Verdauung anregen, und andererseits unterstützt das aufgenommene Gras das Erbrechen, so dass scharfkantige Gegenstände, die der Hund verschluckt hat, wie z. B. Knochen oder anderes Unverdauliches, auf diese Weise erbrochen werden können. Dadurch erfährt der Hund Erleichterung, so diese Fachkreise. Wobei nicht jeder Hund, der Gras frisst, zwangsläufig erbricht. Auch an diese These können wir nicht glauben.

Denn bei einer Studie von S. J. Bjone der Universität Neu England in Australien kam folgendes heraus:  Von insgesamt 1399 Hunden die Gras fraßen, erbrachen lediglich 6 Hunde. Das sind nicht mal 0,5 Prozent!

Woher weiß der Hund das Gras gut für die Verdauung sein soll?

Da frage ich mich: Woher weiß der Hund, dass Gras gut für die Verdauung ist und das Gras2Vitamin Folsäure liefert? Andererseits machen Tiere und Menschen ja einige Sachen genau richtig, ohne zu wissen warum. Vielleicht weil wir es bei unseren Müttern gesehen haben, oder es in unseren Genen liegt. Denn woher weiß die Katze,dass sie vom Lecken sauber wird, oder der Mensch das es schmerzlindernd sein kann, sich bei Schmerzen zu krümmen. Wir machen es automatisch.  So kann angenommen werden, dass dies über die Jahrhunderte genauso weiter gegeben wurde, wie ein Hund sich eben schüttelt wenn er nass ist. Das müssen wir ihm ja auch nicht bei bringen.

Warum frisst ein Hund Gras? Unsere These:

Wir konnten es viele Jahrzehnte beobachten und sind der Meinung, ein Hund frisst Gras aus verschiedenen Gründen:

  • Er es von seiner Mutter so gelernt hat, der Nachahmungseffekt – uns fiel hier besonders auf: Jas eine Mutterhündin knabberte ständig am Gras. Auch ihre Welpen knabberten auch im Erwachsenenalter immer wieder am Gras. Andere Mutterhunde die wir lange kannten hatten keine Vorliebe für Gras. Kurioserweise hatte auch keiner dieser Welpen eine Vorliebe am Gras zu knabbern.
  • Das Gras Feuchtigkeit spendet. Gerade wenn ein Hund gerannt und durstig ist, aber kein Wasser angeboten werden kann, fiel uns immer wieder auf, dass der Hund geradezu am Gras leckt. siehe auch unser Foto dazu
  • Die Gene. Auch die Vorfahren, die Wölfe haben gelegentlich Gras gefressen. Es ist ein Relikt arttypischen Verhaltens.
  • Es kann auch eine Übersprungshandlung sein. Manchmal knabbern Hunde auch aus Unsicherheit am Gras. Das fiel uns sehr oft bei Junghunden auf, die in Gegenwart von ihnen unbekannten Hunden anfingen am Gras zu knabbern.
  • Der Geruch. Auch der Geruch kann eine Rolle spielen

Vorsicht bei diesen Pflanzen

Sollte ihr Hund also manchmal am Gras knabbern, dann machen sie sich keine Sorgen. Sehr wahrscheinlich hat die Mutterhündin dies auch getan.

Aufpassen sollte man allerdings bei diesen Pflanzen,denn die sind giftig für Hunde:

Efeu, Tomatenpflanze, Zwiebeln, Buchsbaum, Jasmin, Oleander, Narzisse, Klematis, Glyzinie, Goldregen.

Ein Gedanke zu „Warum fressen Hunde Gras?“

  1. Hallu
    Also dass der Hund es aus Durst macht, kann ich ausschließlich, es sei denn mein Hund ist der dumm😂 mein Hund hat halt an Gras geknabbert und stand dabei im Wasser.
    LG @tigunas.photography

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s